Erste Wahl

September 23rd, 2013 Posted by Politik No Comment yet

Über zweiunddreißig Jahre lang haben fremde Menschen mein Leben beeinflusst. Es wurde also höchste Zeit, dass ich den Spieß umdrehe. Witzigerweise werden die Bundesparlamentarier auch Volksvertreter genannt. Den Willen, dem Wortsinn gerecht zu werden, möchte ich nicht allen absprechen. Aber bei dem einen oder anderen bemerkt man nach einer Weile eine gewisse Realitätsferne, die an Arroganz grenzt.

Nun ja. Wählen also. In vielen Ländern schießen sich Menschen Raketen um die Ohren, um irgendwann einmal dieses Recht wahrnehmen zu können. Hierzulande meinen immer noch fast dreißig Prozent der Wahlberechtigten, dass gute Politik eine Sache der Politiker wäre. Denen gönnt man fast schon eine Kanzlerin wie Angela Merkel – weil sie es nicht anders verdient haben.

Ich jedenfalls habe mich sehr gefreut, meine Vertreter auch mal selbst wählen zu dürfen. Dass die wenigsten meiner neuen Landsleute sich wirklich mit den Programmen der Parteien beschäftigt haben – geschenkt. Das ist in jedem Land dieser Welt so. Und dass eine Rentenvernichtungspartei die meisten Stimmen von Senioren bekommt, ist doch irgendwie typisch deutsch.

Eine weitere Erkenntnis des gestrigen Wahlabends: Vielleicht folgt in Kürze meine zweite Bundestagswahl – bei den aktuellen Sitzanteilen sind Neuwahlen nicht ausgeschlossen.

The comments are closed.