Groezrock 2014

Mai 14th, 2014 Posted by Festivals No Comment yet

Ich war nie ein Festivalgänger. Meine wenigen echten Freunde und ich trieben uns herum, machten dies und das, aber auf Festivals fuhren nur die coolen Kids. Dachte ich. Heute weiß ich, dass es bei mir etwas komplizierter ist. Viele Menschen messen der Musik einen extrem hohen Stellenwert in ihrem Leben bei. Ich nicht. Für mich ist Musik nur Unterhaltung, aber keine Lebenseinstellung. Meistens brauche ich meine Ruhe, und ständiges Gedudel macht mich wahnsinnig.

Ist das schlimm? Geht so. Irgendwann aber habe ich beschlossen, auf all die Musiknazis zu scheißen. Ich habe nur noch Musik gehört, die ich mag, und so viel oder so wenig, wie ich aushalte. Jetzt fahre ich zu Festivals, weil ich Bock drauf habe – und ich mir nicht vorschreiben lasse, wie viel Enthusiasmus ich der Musik entgegenbringe. 2012 fuhr ich zu meinem ersten Festival, dem With Full Force XIX. Im letzten Jahr folgten das Mair1 in Montabaur und das Vainstream in Münster. In diesem Jahr wird die Schlagzahl noch einmal erhöht, und den Anfang machte das belgische Festival Groezrock in Meerhout.

Groezrock 2014

Die Hinfahrt am Freitag, den 2. Mai, führte über Venlo, wo wir uns mit pfandfreiem Dosenbier eindeckten. Wir: Meine Frau, ich und unsere gemeinsame Freundin Kerry. Mittags um halb eins stellten wir endlich unseren Wagen auf dem Parkacker ab, tranken eine Einführungsdose und schleppten unser Zeug zum Campingplatz. Entgegen anderslautender Erzählungen wurde am Eingang nur spärlich kontrolliert, ich hätte locker eine Kettensäge reinschmuggeln können.

Groezrock 2014 Festivalgelände

Etwa eine Stunde später betraten wir schließlich das Festivalgelände. Das Groezrock 2014 war sehr gut organisiert. Es waren ausreichend Fressbuden und Klos aufgestellt, die Menschenmassen verteilen sich vor vier Bühnen, und die Helfer waren äußerst freundlich und gut gelaunt. Als einzige Verbesserung würde ich vorschlagen, mehr Sitzgelegenheiten aufzustellen. Bei sommerlichen Temperaturen können sich alle auf den Rasen fläzen. Allerdings war es diesmal durchgehend kühl und windig. Nachts im Zelt haben wir uns wirklich den Arsch abgefroren. Klar, selbst schuld, wenn man einen Sommerschlafsack mit einer Komforttemperatur von 14 °C mitnimmt – bei einer Tiefsttemperatur von −2 °C in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Descendents beim Groezrock 2014

Trotzdem würde ich das Festival weiterempfehlen. Meine persönlichen Highlights: Boysetsfire, The Menzingers, Descendents und The Hives. Next: Das Ruhrpott Rodeo in zwei Wochen.

Geländepanorama Groezrock 2014

 

Zeltplatzpanorama Groezrock 2014

The comments are closed.